Basis

ALPENROSEN erscheint 2017 im 94. Jahrgang. Sie ist in der Schweiz die älteste Zeitschrift dieser Art. Im Laufe der vergangenen Jahre hat sich ALPENROSEN zu einer der bedeutendsten Folkloredrehscheibe der Schweiz entwickelt.

Die Schweizer Musiker Revue wurde 1923 erstmals vom legendären Stocker Sepp herausgegeben. Anfangs hiess die Folklorezeitschrift «Schweizer Musiker- und Artistenrevue». Der Redaktion war es stets ein Anliegen, über alle Folklorebereiche ausgewogen und kompetent zu berichten. Dieses Magazin war ausserdem 1993 an der Gründung der Interessengemeinschaft Schweizer Blaskapellen ISB beteiligt und ist seither Patronatgeberin.

Das Schweizer Folklore-Magazin ALPENROSEN ist 2003 aus den beiden bekannten Fachzeitschriften «Schweizer Musiker Revue» SMR und dem «Volkstümlichen Veranstaltungskalender» VVK entstanden.
ALPENROSEN erhielt 2003 ein modernes Erscheinungsbild mit traditionellem und vielseitigem Inhalt. 2013 wurde das gesamte Magazin überarbeitet und erschien zum 90-Jahr-Jubiläum in einem erneuerten zeitgemässen Layout.

Der Volkstümliche Veranstaltungskalender VVK wurde 1970 von Beat Halter geschaffen und während 33 Jahren erfolgreich aufgebaut sowie herausgegeben. Seit dem Zusammenschluss 2003 bietet ALPENROSEN den umfassensten volkstümlichen Veranstaltungskalender der Schweiz. 2012 verkaufte der langjährige Verleger, Hanspeter Balsiger, die ALPENROSEN an Martin Sebastian (Chefredaktor seit 2003).

ALPENROSEN ist seit der Gründung stetig gewachsen. Was in all den Jahren geblieben ist, ist das enorme Engagement der Macher, die immer mit viel Herzblut mitten aus der Folkloreszene berichten. Die Artikel in ALPENROSEN werden regelmässig von festen und freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern realisiert. Die Fachredaktoren stammen aus der aktiven Musikszene, aus dem Journalismus, aus dem Verbandswesen oder sind Musikwissenschaftler.